Bitcoin „überreagiert“, da SEC ETF-Einlagen zurückgibt, BTC-Preis sinkt um 6 %

Bitcoin (BTC) fiel nach der Eröffnung der Wall Street am 30. Juni unter 30.000 US-Dollar, als die Märkte über das Schicksal seiner ersten börsengehandelten Fonds (ETFs) in Panik gerieten.

BTC/USD-Stundendiagramm. Quelle: TradingView

Ein bürokratischer Fehler könnte die Schluckaufe bei der Bitcoin-ETF-Einreichung erklären

Daten von Cointelegraph Markets Pro und TradingView zeigten, dass die BTC-Preisbewegung nach unten geht und kurzzeitig 29.500 US-Dollar erreicht.

Die Volatilität ging mit einem Bericht einher, dass die US-Regulierungsbehörde Securities and Exchange Commission (SEC) Anträge für den ersten Bitcoin-Spot-ETF abgelehnt hat.

Diese Apps hatten den jüngsten BTC-Preisanstieg ausgelöst, der die größte Kryptowährung auf ihre Jahreshöchststände trieb.

Verwandte Themen: Warum die Genehmigung eines Bitcoin-ETF einen Verkaufsdruck von 18 Milliarden US-Dollar auslösen könnte

Die Behauptungen des Wall Street Journals, das sich auf eine unbekannte Quelle berief, wurden nun zurückgewiesen und führten dazu, dass BTC/USD auf ein Neun-Tages-Tief fiel, bevor es wieder auf rund 30.000 US-Dollar anstieg.

Im ursprünglichen Bericht wurden die konkreten Umstände der Ablehnung und Beantwortung von Aufträgen dargelegt, und Marktbeobachter stellten fest, dass dies kaum mehr als technischer Natur sei.

Das Wall Street Journal berichtete, dass „die Securities and Exchange Commission den Börsen mitgeteilt hat, dass sie die Unterlagen zurückgegeben hat, weil sie weder erwähnt hat, welche Bitcoin-Spot-Börse voraussichtlich eine „Watch-Sharing-Vereinbarung“ haben wird, noch genügend Informationen zu den Einzelheiten dieser Vereinbarung bereitgestellt hat Überwachungsvereinbarungen.“

„Vermögensverwalter können die Sprache aktualisieren und überarbeiten“, fügte sie hinzu.

„Dies könnte sogar so interpretiert werden, dass die SEC BlackRock signalisiert, was sie tun müssen, um diese Schwelle zu überschreiten und dem zuzustimmen … was ebenfalls positiv ist“, sagte Finanzkommentator TedLeaksMacro argumentieren optimistischer.

Die Wetten auf Preiserhöhungen nehmen zu, obwohl die PCE-Daten die Erwartungen übertrafen

Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels notiert Bitcoin jedoch um mehr als 1.000 US-Dollar im Minus gegenüber den Tageshöchstständen.

See also  Robinhood wurde von der SEC wegen Kryptowährungs- und Verwahrungslisten vorgeladen

Verwandt: Bitcoin-Spekulanten schicken 35.000 BTC in neuem „Happy Flow“ an Börsen

Die Verluste kommen früh, da die monatliche und vierteljährliche Kerze innerhalb weniger Stunden schließt.

Unabhängig davon sorgten die US-Makrodaten für mehr Verwirrung auf den Märkten für Risikoanlagen im Allgemeinen.

Die persönlichen Konsumausgaben (PCE) fielen niedriger aus als erwartet und verzeichneten sogar den größten Rückgang seit einem Jahr.

Trotz Anzeichen einer nachlassenden Inflation zeichnet sich an den Märkten im Juli eine zunehmende Rückkehr zu höheren Zinssätzen ab.

Den neuesten Daten des FedWatch-Tools der CME Group zufolge liegt die Wahrscheinlichkeit einer anschließenden Erholung um 25 Basispunkte bei etwa 90 %.

Als Reaktion darauf sagte die Quelle des Finanzkommentars, The Kobeissi Letter, dass die Inflation trotz des Ergebnisses einfach zu hoch sei.

„Die Zinserwartungen steigen, nachdem heute Morgen PCE-Inflationsdaten veröffentlicht wurden. Aber warum?“ er sie Frage.

„Die PCE-Kerninflation, das bevorzugte Inflationsmaß der Fed, ist seit Dezember 2022 unverändert. Die PCE-Kerninflation liegt jetzt bei 4,6 % und bleibt ein großes Problem für die Fed.“

Quotentabelle für Bundestorquoten. Quelle: CME Group

The Journal: Wie kluge Leute in dumme Memecoins investieren: ein 3-Punkte-Plan für den Erfolg

Dieser Artikel enthält keine Anlageberatung oder -empfehlungen. Jeder Investitions- und Handelsschritt birgt Risiken, und Leser sollten bei ihrer Entscheidung ihre eigenen Nachforschungen anstellen.

error: Content is protected !!