ChatGPT von OpenAI ist nach Italien zurückgekehrt, nachdem es von Transparenzanforderungen gezwungen wurde

Ein Verbot für einen Chatbot mit interaktiver künstlicher Intelligenz (KI), ChatGPT, zur Bereitstellung von Diensten in Italien wurde aufgehoben, nachdem auf Datenschutzbedenken der italienischen Datenschutzbehörde Garante eingegangen wurde.

Am 31. März wurde ChatGPT von OpenAI in Italien vorübergehend verboten, nachdem der Watchdog vermutete, dass der KI-Chatbot gegen die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) der Europäischen Union verstößt.

Genau 29 Tage nach dem Verbot, am 29. April, gab OpenAI-CEO Sam Altman bekannt, dass ChatGPT „in Italien wieder verfügbar“ sei, ohne offenzulegen, welche Schritte das Unternehmen unternommen hatte, um den Transparenzanforderungen der italienischen Regulierungsbehörde nachzukommen.

Das Entsperren erforderte neben anderen gesetzlichen Anforderungen, dass ChatGPT seine Datenverarbeitungspraktiken offenlegte und Maßnahmen zur Altersbegrenzung durchführte. Wie die italienische Regulierungsbehörde erklärte, war das vorübergehende Verbot eine Reaktion auf die jüngste Datenschutzverletzung von ChatGPT am 20. März.

Während das plötzliche Verbot zunächst die Chancen auf eine Welle von KI-Vorschriften erhöhte, wird die Bereitschaft von ChatGPT, sich schnell an die lokalen Behörden zu halten, als insgesamt positiver Schritt angesehen, der von seinen Benutzern weltweit weithin begrüßt wird.

Verwandt: Bitget stellt inmitten des ChatGPT-Booms 10 Millionen US-Dollar für das Fetch.ai-Ökosystem bereit

Der Gesetzgeber der Europäischen Union arbeitet an einem neuen Gesetzentwurf zur Überwachung der Entwicklungen in der künstlichen Intelligenz.

See also  Rivian-Aktien fallen aufgrund von verfehlten Umsatzerwartungen und Produktionserwartungen

Wie Cointelegraph berichtete, zielt der Gesetzentwurf darauf ab, KI-Tools nach wahrgenommenem Risikoniveau auf der Grundlage ihrer Fähigkeiten zu klassifizieren. Die Risikostufen reichen von minimal bis inakzeptabel. Dem Gesetzentwurf zufolge würden risikoreiche Tools nicht vollständig verboten, sondern würden strengeren Transparenzanforderungen unterliegen.

Wenn das Gesetz unterzeichnet wird, unterliegen Bau-KI-Tools, einschließlich ChatGPT und Midjourney, der Offenlegung der Verwendung von urheberrechtlich geschütztem Material in KI-Schulungen.

The Journal: Warum der Blockchain Games Guild beitreten? Habe Spaß, gewinne und erstelle bessere Spiele

error: Content is protected !!