Meta führt neue Kindersicherungen für Instagram und Messenger ein

Meta hat heute neue Kindersicherungen für Instagram, Facebook und Messenger angekündigt. Dazu gehört ein neues Kindersicherungscenter im Messenger, eine Funktion, die unerwünschte Direktnachrichten auf Messenger und Instagram proaktiv blockiert und Jugendliche darauf hinweist, eine Pause einzulegen.

Die Messenger-Moderationskontrollen, die im Meta Family Center verfügbar sein werden, werden zunächst in den USA, Großbritannien und Kanada eingeführt. Mit diesen Tools können Erziehungsberechtigte die Datenschutz- und Sicherheitseinstellungen ihres Teenagers, Änderungen an der Kontaktliste von Messenger und die Zeit, die sie mit der App verbringen, einsehen. Auch Erziehungsberechtigte erhalten eine Benachrichtigung, wenn ein Teenager jemanden meldet – das Kind muss diese Benachrichtigung jedoch ausdrücklich zulassen.

Eltern können auch Einstellungen sehen, z. B. wer ihrem Teenager Nachrichten senden kann – nur seine Freunde, Freunde von Freunden oder niemand – und wer seine Geschichten sehen kann. Erziehungsberechtigte erhalten außerdem eine Benachrichtigung, wenn das Kind eine dieser Einstellungen ändert.

Bildnachweis: Meta

In den letzten Jahren hat Instagram mehrere Schritte unternommen, um die Interaktion von Teenagern mit unbekannten Erwachsenen einzuschränken. Im letzten Schritt bittet das Unternehmen Personen, die nicht mit einem bestimmten Benutzer verbunden sind, eine Einladung zu senden, um die Erlaubnis zur Interaktion anzufordern. Instagram gab an, dass es sich hierbei um reine Texteinladungen handelt und der Absender jeweils nur eine senden kann.

Bildnachweis: Meta

Das Unternehmen führt außerdem einige Kontrollen ein, um eine längere Nutzung zu reduzieren und Benutzer zu ermutigen, eine Pause einzulegen. Instagram führte erstmals im Januar den „Ruhemodus“ ein, der es Nutzern ermöglichte, Benachrichtigungen zu pausieren und automatisch auf Direktnachrichten zu antworten, dass sie eine Pause machen. Zu diesem Zeitpunkt wird es für Benutzer in den USA, Großbritannien, Irland, Kanada, Australien und Neuseeland verfügbar sein. Heute gab das Unternehmen bekannt, dass der Quiet Mode weltweit eingeführt wird.

See also  Musks The Boring Company, um den Vegas Loop auf 18 neue Stationen zu erweitern

Instagram testet Funktionen, die zum „Pausemachen“ animieren und Nutzer nach konsequenter Nutzung festgelegter Minuten dazu motivieren, ihr Handy auszuschalten. Meta erweitert dies nun auf Facebook und fordert Benutzer nach 20 Minuten Nutzung auf, eine Pause einzulegen. Darüber hinaus wird das Unternehmen auch Jugendliche, die sich nachts Reels ansehen, darauf hinweisen, die App zu schließen.

Bildnachweis: Meta

Meta sendet außerdem eine neue Benachrichtigung an Jugendliche auf Instagram, um ihren Eltern die Möglichkeit zu geben, ihre Konten zum Schutz zu moderieren. Das Unternehmen sagte, dass Eltern jetzt gemeinsame Konten von Konten einsehen können, denen ihr Teenager folgt, oder von Konten, die Ihnen folgen.

Anfang des Jahres führte Meta die Steuerung der Anzeigenausrichtung für Jugendliche auf Instagram und Facebook ein. Im Februar unterstützte es ein Tool, das es Minderjährigen ermöglichen würde, die Veröffentlichung ihrer intimen Fotos im Internet zu verhindern. Allerdings hat das Unternehmen nicht darauf verzichtet, Werbung für Jugendliche zu schalten. Im vergangenen Jahr wurde das Unternehmen wegen Verstößen gegen die DSGVO-Regeln zum Schutz der Privatsphäre von Kindern mit einer Geldstrafe von über 400 Millionen US-Dollar belegt.

error: Content is protected !!