Rückgabe von BinanceUS gegen SEC: Gerichtsakt

Das BinanceUS-Team reichte vor Gericht ein Dokument gegen die Vorwürfe der SEC ein, das die SEC-Behörde vor etwa einer Woche initiiert hatte.

BinanceUS ist eine unabhängige Tochtergesellschaft der Binance-Börse. Die Dienste dieser Börse sind nur in der US-Gerichtsbarkeit verfügbar, um den US-Aufsichtsbehörden zu entsprechen. Vor einer Woche verklagte die United States Securities Commission (SEC) Binance, BinanceUS, Binance und Changpeng Zhao (CZ) wegen nicht registrierter Wertpapieremissionen.

Am 12. Juni 2023 reichte BinanceUS als Reaktion auf die Anschuldigungen der SEC ein Dokument bei Gericht ein, in dem es erklärte, dass alle Anschuldigungen der SEC unwahr seien.

Das Erste und Wichtigste, was aus der BinanceUS-Anmeldung hervorgeht, ist, dass die SEC alle Gelder der Börse (Kryptowährung und Bankgelder) einfrieren will.

Laut der mit Binance verbundenen Börse werden die Absichten und Pläne der SEC zu einem sehr schlechten Ergebnis für das Unternehmen führen, da BinanceUS in diesem Fall nicht in der Lage sein wird, sein Geschäft zu betreiben und sich auch nicht gegen die Klage zu verteidigen.

Laut BinanceUS befolgt diese Börse stets alle Wertpapiergesetze, was sicherstellt, dass ihre Dienstleistungen seit der Gründung von BinanceUS keinerlei Wertpapiergesetze verletzen.

Die SEC geht davon aus, dass es sich bei Kryptowährungen um ein Wertpapier handelt, was aus der vorherigen Schlussfolgerung hervorgeht, was jedoch nicht der Fall ist. Mehrere Kryptowährungsbörsen, darunter BAM, seien in den Vereinigten Staaten seit Jahren ohne Einmischung der Regulierungsbehörde tätig, heißt es in der Gerichtsakte. Die Securities and Exchange Commission (SEC) widerlegt die Behauptung, dass sie unter die Wertpapiergesetze fällt.

Darüber hinaus bestätigte BinanceUS, dass es sich bei den Vorwürfen der SEC lediglich um Missverständnisse und Missverständnisse handelt und es ein Fehler ist, dass Kundengelder an der Börse nicht sicher sind.

See also  Snapchat hat einen KI-Chatbot auf den Markt gebracht, der auf der GPT-Technologie von OpenAI basiert

Die bekannte britische Professorin Carol Alexander sagte kürzlich, dass sie nicht glaubt, dass die SEC einen regulatorischen Sieg gegen BinanceUS erzielen kann. Sie weist darauf hin, dass die SEC seit Dezember 2020 hart darum kämpft, gegen das in San Francisco ansässige Blockchain-Unternehmen Ripple zu gewinnen. Laut dem Professor ist die Finanzlage dieser Krypto-Unternehmen zu stark für die SEC, sodass die SEC hier schwach ist.

Erst vor einem Tag hat das Rechtsteam von BinanceUS George Canelos beauftragt, die Börse gegen die Vorwürfe der SEC zu verteidigen. George ist einer von vier Anwälten von Milbank LLP, die von der Börse eingestellt wurden. Da er bereits in der Vergangenheit als stellvertretender Direktor der Enforcement Division der SEC tätig war, konnte er offensichtlich einige der Schwächen der SEC leicht erkennen.

Lesen Sie auch: XRP steigt um 7 %, da Ripple SEC-Kommentare zu Hinman-Dokumenten enthüllt

error: Content is protected !!